2 CD Set - Jochen Busse : Inventur

mit Henning Venske

Inhalt CD 1:

1. Vom Warten in den dafür vorgesehenen Zimmern 7:20
2. Rondo alla turca (W. A.Mozart)** 0:35
3. Über Melkkühe 5:42
4. Liberfrank* 2:22
5. Von der Pflicht, Organe zu spenden 11:32
6. Valse op 69, No 2 (Frederic Chopin) 0:57
7. Vom Marketing in der Politik 3:44
8. Clara’s song* 1:06
9. Über die heimlichen Gedanken der Politiker 3:26
10. Rendezvous (Adolf Götz) 1:55
11. Über die Demokratie und von der Freiheit 15:02
(Musik: Hemming Marsch, Das ist mein Vaterland) *
12. Hemming Marsch 0:14

Inhalt CD 2:

1. Adios Tango* 1:47
2. Von den Experten 8:10
3. Waltz for Anja* 1:29
4. Über die Sicherheit in Kernkraftwerken 7:30
5. Tango Dance* 1:39
6. Vom großen Kapital und über junge Leute 6:19
7. 9 Rue de Lappe (J. Privat) 1:19
8. Von der Faulheit und über Subventionen 4:37
9. Largo (G. F. Händel)** 2:55
10. Über die Anforderungen der Technik und die Überwindung der Steinzeit (Musik: Meisenmann)* 7:32
11. Ungar. Tanz Nr. 5 (J. Brahms) 1:06
12. Über das Wertesystem des Publikums 4:58
13. Pianomusette* 1:20

* Musik: Frank Grischek
** Bearbeitung: Frank Grischek
Gesamtspielzeit: 104:54 Minuten

live im Kom(m)ödchen, Düsseldorf am 28.11.2009
© con anima 2010

Über das Programm:
Aufgefordert, die Bestandsaufnahme unseres Landes, die Gesamtheit der uns gehörenden Einrichtungsgegenstände und Vermögenswerte einschließlich der Schulden zwecks Erstellung einer Bilanz durchzuführen, setzen die Zukunftsforscher Henning Venske & Jochen Busse ihren einzigartigen Dialog fort: unnachgiebig, uneinsichtig, unkonventionell und absolut unentschuldbar. Dieses Mal spannen sie ihren anarchistischen Gesprächsbogen von der Demokratieverdrossenheit der alten Griechen über den Gesellschaftsvertrag von Rousseau und die Besteigung aller Krisen-Gipfel bis zu den Wahlschlachten des Jahres 2009 und der daraus folgenden Abschaffung politischer Parteien durch sich selbst, und dabei ist ihnen kein Gedanke abwegig genug, um nicht gnadenlos verfolgt und dem allgemeinen Gelächter preisgegeben zu werden.
Frank Grischek am Akkordeon begleitet das Programm mit virtuosen Intermezzi und unbeschreiblich stoischem Gesichtsausdruck.

Pressestimmen:
Mit schnöder Wahlkampfschimpfe hält sich das Duo nicht lange auf, dafür holt es viel zu gern zum Rundumschlag gegen die Gesellschaft schlechthin aus - Inventur eben: Demokratiediskurs nach Perikles, Medienkritik. Das anarchische Rededuell wird mit flotter Zunge geführt, böse Spitzen treffen beiläufig und sprachlich brillant. ( SÜDDEUTSCHE ZEITUNG München)

Inventur macht das Altmeister-Duo in der Lach & Schieß mit seinem neuen Programm, das furios zwischen selbstironischer Kabbelei und grimmiger Anarchie balanciert. … Diese Satire-Senioren beweisen, dass Alter weder vor Weisheit noch vor Können schützt. Meisterhaft. (ABENDZEITUNG München)

Jochen Busse und Henning Venske feuern in ihrem Programm IVENTUR freudig und alterswilde auf Alles, was erlegenswert ist. Ihre Bestandsaufnahme des Irrsinns auf deutschen Straßen und Plätzen im Jahr 2009 … spart Nichts und Niemanden aus. Große Humorkoalition, unbedingt zur Wahl zu empfehlen. (TZ/MERKUR München)

„Inventur“ machen mit ihrem neuen Programm zwei kabarettistische Altmeister, Jochen Busse und Henning Venske, in der Münchner Lach & Schieß-Gesellschaft. Mit Frank Grischek am Akkordeon bilden sie ein Ensemble en miniature — und lassen die gute alte Zeit wieder aufleben, als es auf den Bühnen der Nation noch Polit-Satire gab statt Comedy.
So locker sah man die zwei Herren noch nie, so frei und spielerisch, so souverän im Umgang ihrer Mittel. Da darf nicht nur gelacht, sondern auch gedacht werden, denn künstlerischer Nährwert potenziert den geistigen Mehrwert. (AUGSBURGER ALLGEMEINE)

Das muntere Duo präsentierte sich im ausverkauften Engel-Saal ... in glänzender Form — nämlich als zwei boshaft gut gelaunte Sonny-Boys der Gattung, durchaus mit Witz und Biss, doch ohne Verbissenheit, mit herzlichem Klamauk und dazu noch der Portion Selbstironie, ohne die ein solcher Auftritt nicht zu denken ist. (FRÄNK. NACHRICHTEN)

Denen macht keiner was vor! Und die machen auch keinem was vor. Im Gegenteil: Henning Venske und Jochen Busse reden Klartext und spielen was der Alltag an Absurdität bereit hält. … Nach fast zwei höchst spannenden und durchaus vergnüglichen Stunden bleibt das ungute Gefühl, dass das mit der Übertreibung gar nicht so richtig stimmen könnte. Oder, versteckt in einem Nebensatz: »Die ganz großen Peinlichkeiten sind bei ›Phoenix‹, nicht im ›Dschungelcamp‹.« (SCHWARZWÄLDER BOTE)